Selama ashal'anore!
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | 
 

 Artefaktjagd in Gilneas

Nach unten 
AutorNachricht
Shyntlara
Fürstin
Fürstin
avatar

Anzahl der Beiträge : 326
Anmeldedatum : 15.01.11
Alter : 26

Charakter der Figur
Name: Shyntlara Abaeir
Titel: Fürstin
Alter: 90

BeitragThema: Artefaktjagd in Gilneas   Mi Feb 23, 2011 7:29 am


_________________


Gildenleader a.D.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://hausabaeir.forumieren.org
Shyntlara
Fürstin
Fürstin
avatar

Anzahl der Beiträge : 326
Anmeldedatum : 15.01.11
Alter : 26

Charakter der Figur
Name: Shyntlara Abaeir
Titel: Fürstin
Alter: 90

BeitragThema: Re: Artefaktjagd in Gilneas   Mi Feb 23, 2011 7:29 am

Intro

In der Kapelle des hoffnungsvollen Lichts:

Shyntlara stand auf der Mauer. Die Rüstung der Blutmagierin war von Dreck, Blut und Schweiß befleckt. Die Gesichtszüge der jungen Sin'dorei verrieten Erschöpfung. Shyntlara ließ ihren Blick in stoischer Ruhe über das tote Land schweifen und stützte sich mit den Händen am Stein an. Sie hatten die Geißel in Corins Kreuzzung geschlagen. Der erste Sieg in diesem Feldzug. Ihrem Kreuzzug.

Es ist noch nicht vorbei. Dieser Dreck wird aus Azeroth getilgt werden.

Ein gehässiges Lächeln zeichnete sich auf den Lippen der Blutelfe und ihre Augen brannten in einem starken, von Teufelsmagie korrumpierten Grün.

"Fürstin Abaeir. Ich bringe Euch eine Nachricht von Magister Sonnenzorn."

Die Ohren der Fürstin zuckten und sie richtete ihren Blick ungehalten auf den Elfen, der sie ansprach. Mit einer herrischen Geste nahm sie das Schreiben entgegen und überflog es.


Bal'a Dash, Fürstin Abaeir.

Ich weiß wir befinden uns momentan in der Kriegsführung in den Östlichen Pestländern, doch habe ich beunruhigende Neuigkeiten die Euch gewiss interessieren werden. Ich erhielt Informationen aus dem Gebiet Menschenkönigreich Gilneas, welches momentan ein Kriegsschauplatz zwischen der Truppen der Bansheekönigin und der Allianz ist.
Das beigelegte Schreiben habe ich von einem guten Freund, ein Abenteurer, erworben. Mir ist bewusst das man den Verlassenen misstrauisch gegenüber treten sollte, doch habe ich die Dokumente auf Echtheit prüfen lassen.

Der Grund weshalb ich Eure bemessene Zeit in beschlag nehme ist, ein Foliant sowie Aufzeichnungen des Erzmagiers Arugal die in Gilneas gefunden wurden. Zu Lebzeiten war er in Dalaran dafür bekannt Forschung in der Beschwörung, sowie in der Arkanmanipulation zu vollziehen. Diese Informationen hatte er stehts bei sich. Als die Gilneer sich jedoch von dem Rest der Welt abschnitt ging auch Arugal zurück zu seiner ehemaligen Heimat. Aus den Informationen geht hervor das er seine Aufzeichnungen im Gasthaus dem Wirt anvertraut wurde und diese sich immernoch dort befinden sollen. Womöglich könnte die Allianz ebenfalls an diesem Foliant interessiert sein.

Dieser machtvolle Foliant darf auf keinen Fall in die falschen Hände geraten, sondern gehören in die Hände derjenigen, die die Magie von Grund auf verstehen! Und so ersuche ich euch mir bei meinem Unterfangen Beizustehen und mir ein Teil eurer Leibgarde anzuvertrauen um eine Expedition in eben jenes Gebiet zu vollstrecken, um diesen Foliant zu sicher und dem Hause Abaeir gutzuschreiben.

Weitere Dokumente und Schriftwechsel liegen diesem Brief bei.

In diesem Sinne

Shorel'aran

Hochachtungsvoll

Magister Teraen Sonnenzorn.



Shyntlara schnalzte mit ihrer Zunge und überflog kurz die beigelegten Pergamenten. Der Magister hatte mit seinen Worten recht.

"Gilneas..."

Flüsterte sie leise und wandte sich wieder dem Boten zu.

"Bringt diese Dokumente der Kommandantin. Es sind die Vorbereitungen für ein Unterfangen einige Wochen nach diesem Krieg. Und jetzt lasst mich alleine, Gerechtigkeit für unser Volk."

"Gerechtigkeit für unser Volk!" erwiderte der Bote die elfische Abschiedsfloskel, salutierte und entfernte sich.

_________________


Gildenleader a.D.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://hausabaeir.forumieren.org
Shyntlara
Fürstin
Fürstin
avatar

Anzahl der Beiträge : 326
Anmeldedatum : 15.01.11
Alter : 26

Charakter der Figur
Name: Shyntlara Abaeir
Titel: Fürstin
Alter: 90

BeitragThema: Re: Artefaktjagd in Gilneas   Mi Feb 23, 2011 7:30 am

Vorbereitungen
Einige Wochen später - Morgenluft

Am schwarzen Brett, einer Aushangstafel für hausinterne Aufträge, hängt ein von der Kommandantin unterschriebenes Schreiben. Der Auftrag behandelt eine Auskundschaft des Gebiets von Gilneas und die Fertigstellung einer detallierten Karte.
Eine weitere Anordnung fordert die Freiwilligen auf, sich bei ihr zu melden um weitere Anweisungen zu erhalten.


Kurz darauf...

Ein schwarzhaariger, rot gerüsteter Blutritter begibt sich zum Aushang der Kommandantin. Er überfliegt kurz das Schreiben und runzelt nachdenklich die Stirn. "Gilneas. Beim Licht der Sonne" murmelt Elrendar leise vor sich her und senkte kurz den Blick.
Dann atmete der Ritter entschlossen durch, richtete seinen Blick wieder auf den Aushang und setzt ohne weitere Umschweife seinen Namen darunter:
Gardist Elrendar Dämmersturm


Der junge Waldläufer überfliegt knapp den Aushang der Kommandantin. Als sein Blick an der Unterschrift eines gewissen Blutritters hängen bleiben, huscht ein Schmunzeln auf seine Lippen. Sogleich nimmt Fiondir einen feinen Kohlestift zur Hand und setzt seinen Namen darunter : Waldläufer Fiondir Dämmerstrahl.

_________________


Gildenleader a.D.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://hausabaeir.forumieren.org
Shyntlara
Fürstin
Fürstin
avatar

Anzahl der Beiträge : 326
Anmeldedatum : 15.01.11
Alter : 26

Charakter der Figur
Name: Shyntlara Abaeir
Titel: Fürstin
Alter: 90

BeitragThema: Re: Artefaktjagd in Gilneas   Mi Feb 23, 2011 7:30 am

Auskundschaftung Gilneas

Am 5 bis zum 6. Tag des Monats wurde ich, Fiondir Dämmerstrahl zusammen mit Elrendar Dämmersturm in einen der meiner Ansicht nach entlegensten Winkel der östlichen Königreiche, Gilneas geschickt. Eine düstere Gegend die von beunruhigender Leere und einem Hauch von Kälte geprägt ist.


Tag 1:

Mittels Windreitern überquerten wir den mächtigen Wall der von den Angriffen der Untoten nicht mehr stand gehalten hatte und blickten auf ein Land dass unwohl in einem aufkeimen lies. Wir überflogen in mehreren Bahnen die Ruinen der einstigen Stadt Gilneas, die wie leer gefegt unter uns lag. Alles war verlassen. Nicht einmal eine Ratte schien sich in den nassen Straßen blicken lassen zu wollen. Die Achitektur der Gilneer wirkt sehr rustikal, scheint aber stets ihren Zweck erfüllt zu haben. Die Kathedrale in Gilneas scheint Mittelpunkt der Stadt gewesen zu sein und zeichnet sich als eines der größten Gebäude aus. - Banner der Verlassen symbolisierten in den Straßen den Sieg über die Gilneer. Teils lagen noch Gebeine Gefallener beider Seiten in den Straßen.
Dennoch schien die Stadt nicht vollständig verlassen, wurde uns doch durch einen Pfeilangriff aus einem der unzähligen Fenster klar gemacht, dass wir hier nicht erwünscht sein.
Bei unserem Rückzug überflogen wir ein Waldgebiet. Den Schwarzforst. Ein Wald wie er wohl in Gruselmärchen einen Platz gefunden hätte. Kahl, dunkel und geheimnissvoll.
Ziwschen den Wurzeln eines riesigen Baumes fanden wir ein altes Worgenversteck. Verlassen. Gebeine toter Tiere einnerten an das einstige Lager.
Auf dem Boden fand ich mehrer Spuren derer Bedeutung wir uns nicht ganz klar werden konnten. Abdrücke wie sie ein Steinsockel auf dem nassen Boden hinterlassen würde. Drei an der Zahl. Zumal eine elfisch wirkende Kette mit bunten Federn und silbernen Schmuckelementen.
Etwas tiefer im Wald bemerkten wir eine verlassene Hütte. Ein schwarzer Pfeil, wahrscheinlich einer Dunkelläuferin deutete uns, dass hier die Verlassenen Position bezogen hatten. Doch auch hier war alles leer und verlassen. Im Inneren der Hütte lies sich leidlich ein durchnässter Bericht finden derer Worte kaum noch zu lesen waren. Ich gab ihn in Dämmersturms Hände.
Jenseits des Waldes bezogen wir in einer velassenen Taverne innerhalb einer kleinen Stadt Stellung. Verpflegung war anzufinden in Form von Konservierten Nahrungsmitteln und Wasser Wir schlugen unser Lager dort auf."


2. Tag:

Die Nacht zog sich in die Länge und der Morgen kam überraschend spät. Sowohl er auch wohl nicht von Relevanz war, da der Himmel sich mit dunklen, grauen Regenwolken bedeckte und damit Gilneas wieder in scheinbar typisches, matt-graues Licht tauchte. Als ob es gar keine Farben hier gäbe.
Wir brachen in Richtung eines Harfens auf. Auch hier war alles verlassen. Lediglich ein paar herrenlose Schaafe kreuzten unseren Weg als wir uns an den Docks umsahen. Ein seltsam metallernes Gebilde dass aus dem Wasser ragte, ähnlich einer Plattform, zog unsere Aufmerksamkeit auf sich. Wir flogen hinüber um die Sache genauer in Augenschein zu nehmen und entdeckten auf dem Meer Schiffe. Schiffe der Allianz. Nie zu vor habe ich Schiffe der Menschen gesehen oder auch nur Ansatzweise mit Menschen zu tun gehabt. Doch meine Neugierde sollte unbefriedigt bleiben, da Dämmersturm mich bereits daran erinnerte, dass wir zu Missionszwecken hier waren. So zogen wir ab und ließen den Hafen hinter uns.
Kurze Zeit später entdeckten wir einen Friedhof. Einen sehr großen Friedhof.
Eine kleine Hütte am Rand zog unsere Aufmerksamkeit auf sich. Wir entdeckten einen Keller der viel mehr ein einziger, riesiger, langer Korridor war. Gesäumt von Ungeziefer, Ratten und modernden, Mumifizierten Leichen wie einigen Skeletten, folgten wir dem Weg. Alles war nass und stank nach Unrat. Der Korridor führte direkt in die Stadt Gilneas. Wahrscheinlich ein alter Fluchttunnel.
Nach Beendigung der Erkundung kehrten wir zurück gen Friedhof. Ein riesiges Monument zog im Abflug vom Friedhof seine Aufmerksamkeit auf sich. Es schien ein Grab für eine respektierte, noble Person gewesen zu sein. Zumindest verrieten mir dies die vielen verwelkten Blumen am noch recht frischen Grab.

Im Allgemeinen scheint Gilneas eine sehr interessante Gegend zu sein. Viele Geheimnisse liegen dort versteckt und ich bin neugierig darauf sie zu entdecken.

Gerechtigkeit für unser Volk


gez. Fiondir Dämmerstrahl



*Folgende Karte wird beigelegt*

_________________


Gildenleader a.D.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://hausabaeir.forumieren.org
Shyntlara
Fürstin
Fürstin
avatar

Anzahl der Beiträge : 326
Anmeldedatum : 15.01.11
Alter : 26

Charakter der Figur
Name: Shyntlara Abaeir
Titel: Fürstin
Alter: 90

BeitragThema: Re: Artefaktjagd in Gilneas   Do Feb 24, 2011 2:15 pm

Gedanken der Kommandantin:

Die Kommandantin hatt die Berichte und auch die Karten studiert. Ein finsteres Land. Worgen. Sie hasste Worgen. Während die Verlassenen noch aus ihrer Sicht ein Werkzeug und das Bollwerk des Lichts gegen jede Bedrohung von Quel´Thalas darstellen, bekämpften Terror mit Terror, sind Worgen nichts als Bestien. Schoßhunde der Allianz. Der Existenz unwürdig.

Das gesammelte Material wird nützlich sein. Und ganz gleich was die Artefaktsucher auch finden wollen oder zu finden wünschen, für sie wird diese Expedition mehr zu einer Jagd. Die Zeit wird es zeigen.


Vorbereitungen einer Dunkelläuferin:

Tief unten in der Stadt Understadt...
Ein surrendes Geräusch begleitete den schwarzen Pfeil von Dunkelläuferin Nedyle, als diese ihr tödliches Geschoss auf die Zielattrappe feuerte. Die Pfeilspitze bohrte sich in den roten Kreis der Attrappe und einige Holzsplitter lösten sich.
Die gefallene Waldläuferin nahm einen weiteren Pfeil aus den Köchern und legte ihn an die Sehne an. Nedyle nahm die Zielattrappe ein weiteres Mal ins Visier und spannte mit elfischer Eleganz und Lautlosigkeit ihren Bogen. Einige Herzschläge verharrte die Dunkelläuferin absolut konzentriert und ohne sich zu rühren in dieser Position. Dann schließlich feuerte sie den Pfeil auf die Zielscheibe. Wieder ein Treffer. Wieder sprangen vereinzelte Holzsplitter ab. Dennoch verspührte sie keine Zufriedenheit. Sie fühlte Nichts. Nur der Wille Sylvanas war es, der die untote Hochelfe antrieb.
Die Dunkelläuferin setzte eine kurze Pause ein und dachte über den ihr erteilten Auftrag nach. Sie sollte eine blutelfische Expedition auf dem Weg nach Gilneas überwachen.
Worgen...
Sie hatte bereits viel von ihnen gehört. Es seien wilde Bestien die zahlreiche ihrer Schwestern getötet hätten. Nedyle würde diese Gelegenheit nicht ungenutzt lassen und so vielen Worgen wie möglich den Tod bringen.
Die dunkle Waldläuferin besann sich wieder und setzte ihre Schießübungen fort. Die roten Augen folgten dem fliegenden Pfeil und ein kurzes, düsteres Lächeln huschte auf ihre Lippen...

_________________


Gildenleader a.D.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://hausabaeir.forumieren.org
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Artefaktjagd in Gilneas   

Nach oben Nach unten
 
Artefaktjagd in Gilneas
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Haus Abaeir / Die Todgeweihten :: Öffentlich :: Aushang-
Gehe zu: